Kleine Anleitung zur Weinverkostung

Eine gediegene Weinverkostung, gerne auch durch Lagen, Länder oder vertikal durch Jahrgänge, ist etwas Feines. Manche – gerade Weineinsteiger – sind aber unsicher, wie Wein „richtig“ gekostet wird.

FĂĽr das Maximum an SinneseindrĂĽcken

Zunächst werden etwa 6 bis 8 cl ins Glas eingeschenkt. Man hält es am Stiel oder Fuß, dadurch wird der Wein von der Körperwärme abgeschirmt. Unser erster Blick gilt der Farbe des Weines. Weißweine zeigen sich grünlichgelb bis tiefgolden, Rotweine wiederum sind am Rand hellrot bis tief purpurrot. Reife Rote können dagegen bräunlich-rote Töne am Rand aufweisen.

FĂĽr den Geschmack des Weins spielt die Farbe keine entscheidende Rolle – der Geruch schon. Dazu schwenken wir  das Glas kräftig und riechen kurz, aber intensiv. Riechen Sie ruhig mehrmals am Wein, damit Ihnen möglichst keine Nuance entgeht. Lassen Sie sich dabei Zeit dafĂĽr, denn manche Aromen entfalten sich erst nach und nach und mancher Geruch ist zunächst schwer einzuordnen.

Anschließend nehmen Sie einen Schluck und lassen den Wein den gesamten Mundbereich umspülen. Wenn Sie etwas Luft in den weingefüllten Mund einziehen, steigen die Dämpfe leichter in den Nasenrachenraum und Sie nehmen den Geschmack schneller wahr. Atmen Sie nach dem Schlucken durch die Nase aus, um den Wein auch retronasal zu schmecken.

Haben Sie nach der ganzen Theorie Lust auf ein wenig Praxis? Dann nutzen Sie doch die Gelegenheit zu einer Weinverkostung bei Harry’s Wein und Genuss!

Weitere Neuigkeiten