10
Sep

Schilcherzeit

Es stürmt im Schilcherland!

Zugegeben, optisch erinnert der Schilchersturm an das rote Kracherl aus Kindertagen. Der frische, fruchtige Traubenmost aus der Weststeiermark prickelt auch angenehm am Gaumen. Und er schmeckt! 

Am besten jetzt, im Herbst, „wenn die frischgebratenen Maroni von den heißen Pfannen hüpfen“, wie der Poet des Schilcherlands Reinhard P. Gruber schreibt: Die Allianz von beerigen Schilchersturmnoten und dem nussigen Kastanienaroma ist für Gruber nichts weniger als die “Vorahnung des lukullischen Elysiums“.

Trinkfreude ist also garantiert und gesund ist der Schilchersturm auch, weil Vitamine und Hefe den Haaren und der Haut gut tun. In Maßen genossen natürlich…

Kosten Sie unseren Geheimtipp: Schilchersturm vom Weingut Grinschgl aus Gundersdorf bei Stainz!